Liebster-Award

liebsterawardIn dem Film „Swimming-Pool“ sagt eine Autorin zu ihrer Verlegerin (oder umgekehrt, so genau erinnere ich mich grade nicht): „Literaturpreise sind wie Hämorrhoiden – irgendwann kriegt sie jeder“. Mag das so stimmen oder nicht, beim „Liebster Blog“-Award ist die Wahrscheinlichkeit zur Nominierung doch recht hoch. Beim Recherchieren stellte ich (wie viele andere) fest, dass diese Auszeichnung mittlerweile umstritten ist: Der Kettenbrief-Charakter wird kritisiert und generell über den Sinn der ganzen Sache diskutiert. Ich nehme das für mich jetzt nicht so bierernst, werde einfach nur fünf, keine elf Blogs nominieren und – mich freuen über den Award. Herzlichen Dank also an Thrillerbraut (um deren Nickname ich sie beneide), die mich für den „Liebster“ vorschlug. Schaut unbedingt auf ihrem Blog vorbei und lest ihre Bücher!

Die Regeln für die Auszeichnung hat offenbar jemand mit der Lieblingszahl 11 aufgestellt (oder ein Fußball-Fan – 11 Freunde sollt ihr sein?): 11 Fragen solle man beantworten, 11 neue sich ausdenken und selbige an 11 neue Blogs stellen. Ziel ist es, das sei betont, kleinere, noch unbekannte Weblogs bekannter zu machen. Eine charmante Art von Werbung also. Und in diesem Sinne denke ich den Liebster-Award auch zu nutzen.

Hier also die Fragen von Thrillerbraut – und meine Antworten. Viel Spaß!

1. Wenn eine Fee dir drei Wünsche schenken würde, welche wären das für dich?
Erster Wunsch: Bestsellerstatus für meine neusten Bücher „Rosa Woke und die Tochter der Sonne“ und „Die Tränen der Vögel“. Zweiter Wunsch: die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens (keine Ahnung, warum das noch nicht umgesetzt wurde). Dritter Wunsch: Dass sich jeder selbst verwirkliche im Platonschen Sinne – das angelegte Samenkorn zum Wachsen bringe.

2. Wenn du im Lotto eine erhebliche Summe gewinnen würdest und du nie mehr arbeiten müsstest, was würdest du dann tun?
Das unter 1) genannte eigene Samenkorn hätscheln.

3. Was sind deine Träume und lebst du diese?
Yepp – zum Glück sind’s keine Albträume …

4. Würdest du in eine Zeitmaschine steigen und zurück in deine Kindheit fliegen, um dort nochmals von vorn zu beginnen?
Nein. Wenn ich schon eine Zeitmaschine hätte, würde ich interessantere Jahrzehnte besuchen als die 70er …

5. Wenn du etwas anders in deinem Leben machen könntest, ohne dabei über Geld oder anderen Konventionen nachdenken zu müssen, was würdest du tun?
Warum sollte ich etwas anderes machen wollen als schreiben? Der Witz dabei ist ja, dass ich jedwede Erfahrung in meinen Geschichten umsetzen kann. Schon allein deshalb habe ich alles mögliche ausprobiert: vom Chemiestudium bis zur Psychologie, vom Skifahren bis zum Tauchen, vom Golfspielen bis zu Origami.

6. Wie ist deine Lebensweise, gesund und vernünftig oder Spaß ohne Grenzen?
Da bin ich eher der ungesunde vernünftige Typ.

7. Wie würdest du leben, wenn heute 1983 wäre?
Wäre heute 1983 würde ich mit Spannung auf nächstes Jahr warten und dafür Orwells „1984“ nochmal lesen. Außerdem würde ich nicht glauben, dass Helmut Kohl noch weitere 6 Jahre Kanzler sein wird, würde arg an den angeblichen Hitler-Tagebüchern zweifeln, Angst vor der neuen Seuche AIDS haben und gegen den NATO-Doppelbeschluss demonstrieren. Außerdem würde ich mich über das ein Jahr zuvor erschienen Buch von Stephen King freuen: „Schwarz“ – den ersten Band des Dunklen Turms.

8. Sommer oder Winter, was liegt dir mehr?
Absolutly Summer. Als Ergänzung zu Frage 2) in dieser Hinsicht: Nach Spanien oder Italien ziehen.

9. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Bist du eher Silber oder Gold?
Definitiv goldener Anstrich, nur auf der Lesebühne bin ich versilbert. Da kann ich dann auch ganz gut Show machen.

10. Du musst vier Wochen auf alles verzichten was Online ist. Was würdest du in der Zeit machen?
Lesen. Schreiben. Mit meiner Frau in die Südsee.

11. Fernreise oder der Baggersee um die Ecke? Was wäre dir als Reiseziel lieber?
Beides: Im Sommer in heimischen Gefilden, sprich Baggersee, im kalten Deutschwinter in die Karibik.

So, das hat Spaß gemacht. Schwieriger war schon, sich eigene Fragen auszudenken – hier sind sie:

1. Welches Buch möchtest du auf jeden Fall noch schreiben?
2. Wie ist der Titel deines Blogs entstanden?
3. Mit was haben die schönsten Momente deines Lebens eher zu tun: Menschen, Natur, mit dir selbst?
4. Was wäre anders an deinem Leben, wenn sicher wäre: Es gibt einen Gott.
5. Glaubst du an das Konzept „Gesamtkunstwerk“? Wenn ja, welches Werk kommt dem am nächsten?
6. Was ist das größte Problem bei jeder Kommunikation?
7. Wenn du dich mit irgendeinem Musiker/Maler/Schriftsteller (egal ob lebend oder tot) treffen könntest, wer wär’s?
8. Dein erstes großartiges Leseerlebnis?
9. Welches sind für dich die zentralen Themen jedweder Kunst?
10. Welche Frage passt auf deine persönlich „42“-Antwort?
11. Würdest du für ein richtig, richtig gutes Buch von dir einen Finger hergeben?

Den schwersten Teil dieser „Liebsterei“ händel ich jetzt mal locker. Ich hätte ja gern Julia und Sam nominiert, aber die hatten das erst vor ein paar Tagen. Charlotte Cole mit ihren erfrischenden Posts hat ebenfalls schon genug Liebster-Orden an der Webseite hängen. Schaut trotzdem auf ihren Blogs vorbei – die Texte dieser drei lohnen sich. Textflash, mittlerweile so ein bisschen die Herzzentrale meines täglichen Posteingangs, wurde ja ebenfalls schon von Thrillerbraut nominiert. Ähnliches gilt für ausnahmslos alle Buch-Rezensionsseiten, von denen ich hier stellvertretend Claudias Wortwelten nenne. Falls sich doch eine(r) von diesen fünfen angesprochen und aufgefordert fühlt, meine Fragen zu beantworten – sie/er sei nominiert!

Da ich aber nicht davon ausgehe, hier meine offiziellen Preisträger – zu unrecht noch ohne Liebster, wenn ich meinen Recherche-Fähigkeiten trauen darf:
Was mit Worten, damit sie noch weniger Zeit für ihr aktuelles Buchprojekt hat.
Den southberliner, auf dass seine Schreibpause im Blog endlich ende.
Das Klammerle, dessen Texte mehr Leser verdient haben.
Xeperium, der von seinem olypischen Schreibturm bestimmt nicht zum Liebster hinabsteigen wird.
Und last, but not least, den herrlichen Mel Wolfen, der jetzt sogar meditative Wandervideos zeigt.

Advertisements

18 Gedanken zu “Liebster-Award

  1. Bedingungsloses Grundeinkommen…ein Fürsprecher…das habe ich selten erlebt…den meisten muss man erstmal erklären was einem für Möglichkeiten entstehen und nicht, dass die Faulenzer, die es heute ja auch schon gibt, und die heute auch bezahlt werden, bezahlt werden für´s Nix-Tun…Aber was für Möglichkeiten entstehen für einen selbst und wem die Macht über uns entzogen wird…das sehen diese Leute nicht…Ich würde mir das auch wünschen…endlich Freiheit…das wäre was…und wer mehr will, kann mehr erarbeiten….bestens…schönes Wochenende…

    Gefällt 2 Personen

      1. Nein..tatsächlich …das muss ich verfolgen……ich habe mich nur gewundert, dass in dieses Ergebnis in der Schweiz keinen stutzig macht…ich glaube nicht, dass jemand dies abwählt…das ist nicht so „koscher“

        Gefällt 1 Person

    1. Gerne doch! Ja, das mit den Fragen ist schon ne nette Idee. „Ftw“ musste ich erstmal googeln: Feuerungstechnischer Wikungsgrad? Ne.Forschungszentrum Telekommunikation Wien? Ne. For The Win oder Fuck The What – was denn nu 🙂

      Gefällt mir

  2. Lieber simonsegur, das ist nett von dir und ich danke dir für die „Nominierung“ und für deine Meinung, ich sollte mehr gelesen werden, die ich selbstverständlich teile. Aber ich weiß nicht so recht, was ich mit dieser – nennen wir es mal – Ehrung anfangen soll. Wie du geschrieben hast, empfinde ich den Liebster-Award tatsächlich als eine Art von Kettenbrief und gebe dir deshalb Bartlebys Antwort: „I would prefer not to …“ Die eine oder andere deiner originellen Fragen werde ich aber demnächst beantworten, wenn ich – siehe http://siebenhardt.wordpress.com/2016/08/09/kurze-rast/ – wieder vom Berg herunter bin.
    Grüße, Niklas

    Gefällt mir

  3. Lieber Niklas, danke für Deinen Dank 🙂
    Und mach doch bitte ganz nach Duktus – beim Liebster geht’s für mich nur darum, dass der Mensch hinter dem Blog durch die Fragen persönlicher wird und – im besten Falle – ein paar neue Leser durch die Querverbinderei auf der Followerliste landen. Ob und wieviele neue Blogs man nominiert, find ich höchstlich egal.
    In diesem Sinne wünsch ich Dir noch viel Freude und Kreativitätstanken (und vor allem Sonne) in Südtirol und Co! Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s